Fotocredit: © Stadtgemeinde Tulln, Hannes Eder

Einzigartig: Der Tullner Karner

Stadtgemeinde Tulln, Juwel der spätromanischen Baukunst

Romanische Baukunst

Der Karner liegt direkt hinter der Stadtpfarrkirche St. Stephan und ist ohne Zweifel ein Juwel der spätromanischen Baukunst, das in ganz Europa seinesgleichen sucht - das bestätigt auch die kunsthistorische Literatur. Das Gebäude ist etwa 1240/50, wahrscheinlich im Auftrag des letzten Babenbergerherzogs Friedrich II., von einer normannischen Bauhütte errichtet worden, welche zuvor in Jak in Westungarn tätig war - dort steht ein fast identisches Trichterportal.

Beinhaus und Kapelle

Das Untergeschoß des Karners diente bis 1785 als Beinhaus für die exhumierten Gebeine des Friedhofs, der die Stadtpfarrkirche damals noch umgab. Sein Obergeschoß ist eigentlich eine Friedhofskapelle. Zu ihrem Eingang führt eine im Viertelbogen wiederhergestellte Freitreppe. Der Eingang des Karners ist ein Juwel für sich: Das prachtvolle romanische Trichterportal zieht den Besucher förmlich ins Innere und damit in längst vergangene Zeiten.

Stadtgemeinde Tulln, herbst

Einmalig 11-eckig

Der Grundriss des Karners ist 11-eckig, eine Form, die offenbar auf einen Sakralbau in Jerusalem zurückgeht. Die zum Licht der aufgehenden Sonne orientierte Ost-Apsis zeigt Christus als Weltherrscher, den Erzengel Michael als Drachentöter und Heiligenfiguren in mittelalterlicher Darstellung.

Das Innere des Karners

Der Karner ist innen rund und überkuppelt. Die Bilder sind so angelegt, dass sie - vom Altar aus gesehen - einen religiösen Sinn ergeben. Hat man den Altar im Rücken, so sieht man rechts, auf der Seite des Guten, die klugen Jungfrauen aus dem Evangelium. Ihre Ölkrüge sind voll, sie tragen sie mit der Öffnung nach oben. Die Hl. Katharina, die Anbetung des Jesuskindes durch die Heiligen Drei Könige sowie der Mensch, der mit der Krone des ewigen Lebens gekrönt wird, stellen den Himmel dar, in den die klugen Jungfrauen eintreten.

Links, auf der Seite des Bösen, sieht man die törichten Jungfrauen: Ihre Krüge sind leer, sie tragen sie verkehrt. mit der Öffnung nach unten und sie werden vom Teufel in die Hölle geführt. Dem Altar gegenüber sieht man die höllischen Geister und hier sind auch menschliche Laster dargestellt. Deutlich erkennbar ist die Unmäßigkeit, nämlich die Figur mit dem Weinfass.

In der Apsis sieht man den richtenden Christus, daneben ein Engel mit Schwert (das Gericht) und einen mit Kreuz (die Erlösung), davor Maria und Johannes. Über der Apsis ist Michael im Kampf mit den höllischen Drachen abgebildet. Die Malerein stellen also das Weltgericht, die Scheidung des Menschen in Gute und Böse dar. Unerhalb der Malerein läfut ein Band mit Fabelwesen.

Besichtigung

Eine Besichtigung des Kapellenraums des Tullner Karners ist bei rechtzeitiger Voranmeldung möglich:

  • im Rahmen von Stadtführungen - Terminauskunft und Anmeldung in der Tourismusinformation Tulln unter Tel.: +43 (0)2272 67566 oder E-Mail: tullner-donauraum@donau.com
     
  • individuelle Besichtigung mit einer befugten Begleitperson - Vereinbarung über die Pfarre Tulln - St. Stephan, Tel.: +43 (0)2272/62338-0, Öffnungszeiten Pfarramt: Mo 9-10 Uhr & Do 15-16 Uhr oder den Verein "Rettet den Karner", DI Manfred Neubauer, Tel.: +43 (0)676/30 61 904.

Tullner Altstadtführer

Der Stadthistoriker Hofrat Dr. Roderich Geyer weiß in Tulln über fast jede Ecke eine spannende Geschichte zu erzählen. Sein Wissen über die Tullner Altstadt hat er in einem Booklet zusammengefasst, das jedem interessierten Gast, Spaziergänger und Geschichtsfan nur ans Herz gelegt werden kann.

Der Tullner Altstadtführer steht gratis zum Download zur Verfügung. Wer lieber etwas in der Hand hält, kann die Druckausgabe in der Tourismus-Info Tulln um den Selbstkostenpreis von € 3,50 kaufen.

Download Folder

Besucherservice 2021

Jeweils am Freitag und am Samstag von 14 Uhr bis 16 Uhr ist in den Sommermonaten Juni, Juli, August und September der Zutritt zum Kapellenraum im Beisein einer autorisierten Begleitperson möglich. 

3D Modell

Eine beeindruckende 3D Innenansicht bietet Einblicke in den Tullner Karner.

TULLNER ALTSTADTFÜHRER

Ein spannendes Heft, das wir jedem interessierten Gast, Spaziergänger und Geschichtsfan nur ans Herz legen können. Erhältlich in der Tourismusinfo Tulln.

Cover von der Broschüre "Tullner Altstadtführer"

Alle Sehenswürdigkeiten kompetent erläutert

Geführte Stadtrunden bieten die perfekte Gelegenheit, um alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, untermauert mit kompetentem Fachwissen und umrahmt mit amüsanten Anekdoten, zu erleben. Beim Sight-Running, Sight-Walking und bei der historischen Altstadtführung kann die Stadt laufend, walkend oder spazierend erkundet werden.

Stadtführer mit Gruppe bei einem Altstadtrundgang in Tulln