Kunstwerkstatt Tulln

Kunstwerkstatt - Hier ist die Kunst zuhause

Tulln ist ein guter Boden für Künstler - nicht nur, weil hier Egon Schiele das Licht der Welt erblickt hat. Die Kunstwerkstatt Tulln hat es sich zur Aufgabe gemacht, moderne Kunst und Kultur abseits des Mainstream im Tullnerfeld zu fördern.

Stadtgemeinde Tulln, Kunstwerkstatt Tulln

Große Kunst im idyllischen Rahmen

Die Kunstwerkstatt Tulln ist ein 1988 von Künstlern gegründeter Verein, die Mitglieder arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich für ihre Leidenschaft - die Kunst. Der etwa 400 Quadratmeter grosse Veranstaltungsraum der Kunstwerkstatt ist Austragungsort verschiedenster Veranstaltungen - von Ausstellungen bis zu Theater-Vorstellungen.

Vernetzte Plattform

Die Kunstwerkstatt versteht sich aber nicht als reines Veranstaltungszentrum, sondern - entsprechend ihrem Namen - als Werkstatt, in der Kunst entsteht. Seit der Gründung 1988 ist die Kunstwerkstatt Tulln eine Kulturinitiative, die neben einem vielfältigen Angebot an Veranstaltungen auch die Möglichkeit zum künstlerischen Austausch bietet.

Kunst in jeder erdenklichen Form

In der Kunstwerkstatt arbeiten bildende Künstler, Musiker von Modern Jazz bis Heavy Metal, Kabarettisten, Tänzer, Theaterleute und viele mehr. Auch avantgardistische Kunstformen sind hier willkommen. Ein kleiner Auszug der Künstler, die schon in der Kunstwerkstatt gearbeitet haben: Lukas Resetarits, Alfred Dorfer, Hermann Nitsch, Dschungelorchester, Vienna Art Orchester, Karlheinz Miklin, Barbara Dennerlein, Birigt Denk, Hans Lenes, Ragnhild Roed, Gert Linke, Attwenger, uvm.

Tulln: Ein Biotop für Kreative

Stadtgemeinde Tulln, Ein Biotop für Kreative

Kunst und Kunsthandwerk aus der Gartenstadt

Vielen kreative Menschen leben in Tulln und in der Umgebung. Weite Flächen im Umland, den Blick zum Horizont und übers Wasser, in der Nähe der Großstadt und doch in der Natur - das ist Tulln, ein Biotop für Kreative. Es gibt eine Vielzahl von KünstlerInnen und KunsthandwerkerInnen, die sich und ihre Werke auf unterschiedlichen Plattformen präsentieren:

Im Minoritenkloster, in der Kunstwerkstatt, am jährlichen Tag des Offenen Ateliers, bei Märkten am Hauptplatz und an der Donaulände, im Rahmen von Veranstaltungen und Ausstellungen auf der GARTEN TULLN, in den umliegenden Gärtnereien und Baumschulen sowie auf dem modernen Weg im Internet.

Kunsthandwerk am Tullner Naschmarkt

Am Tullner Naschmarkt gibt es jeden 1. Freitag im Monat , in der warmen Jahreszeit, Kunsthandwerk aus der Region.

Das Sortiment umfasst Korbwaren, Feinarbeiten und Gemaltes. Schmuckerzeugung wie verarbeitete Halbedelsteine und verschiedenste Materialien die zu Schmuckketten, Armbändern und Ohrringen verarbeitet werden. Sogar ein kleines Reparaturservice wird angeboten.

Emailgeschirr, Holzarbeiten wie Brotdosen, Zirbenpölster, Zirbenöl und diverse Kleinsachen aus Zirbenholz. Redesigned Decken, Pölster oder Ponchos. Filzwerke wie Schals und Accessoires. Handgemachte Blumenstecker, Schüsseln, Schalen und Teller aus Ton mit leuchtender Glasur.