Fotocredit: © Stadtgemeinde Tulln, Robert Herbst

Tulln für Kulturliebhaber

Vom modern konzipierten Egon-Schiele-Museum zum bunten Hundertwasserschiff „Regentag“, vom geschichtsträchtigen Römermuseum in die historische Altstadt: Es sind die spannungsgeladenen Gegensätze und überraschenden Gleichklänge, die Tulln zur kleinen, aber feinen Kunst-Stadt machen.

Idyllische Stadtansichten, malerische Landschaften und provokante Portraits. Mit diesen Bildern wurde Egon Schiele berühmt. Ein eigenes Museum an der Donaulände widmet sich vor allem seiner spannenden Biografie – auf modernen und innovativen Vermittlungswegen. Eintauchen in Schieles Jugend kann man im Geburtshaus am Hauptbahnhof, das als Erlebniswelt gestaltet wurde. Entlang des Schiele-Weges gelangt man durch die Stadt zu einigen wichtigen Stationen seiner Kindheit, am Gelände der GARTEN TULLN ist seine Kunst in einem eigenen Garten floral interpretiert.

Außerdem finden sich auch einige sehenswerte Gebäude in Tulln: die spätbarocke Minoritenkirche, die 1000 Jahre alte Stadtpfarrkirche, der spätromanische Tullner Karner und der Römer- und Stadtturm.

Tipp: Das Booklet „Tullner Altstadtführer“ bietet spannende Geschichten rund um die Tullner Altstadt.

Häufig gestellte Fragen unserer Gäste:

Was stellt das Nibelungendenkmal an der Donaulände dar?
Das Nibelungendenkmal zeigt die Szene "Begegnung von Kriemhild, der Burgunderkönigin, und dem Hunnenkönig Etzel" aus dem Nibelungenlied, die in Tulln stattfand.

Ist Egon Schiele in Tulln geboren?
Richtig - Schiele wird als drittes Kind von Adolf und Marie Schiele am 12. Juni 1890 in der väterlichen Wohnung am Tullner Bahnhof geboren und verbringt seine Kindheit als Sohn des Bahnhofsvorstandes in Tulln.

Ist Egon Schiele in Tulln begraben? Und woran ist Egon Schiele gestorben?
Egon Schiele erlag am 30. 10. 1918, gerade einmal 28-jährig, der „spanischen Grippe“. Er wurde auf dem Ober-St.-Veiter Friedhof in Wien neben seiner Frau beigesetzt.  Im Schiele-Familiengrab in Tulln bestattet wurden Egons Eltern Adolf und Marie sowie seine ältere Schwester Elvira.

Was haben die Schilder im Wasserpark zu bedeuten?
Die Skulpturen sind Teil des Projekts Kunst im öffentlichen Raum. Sie wurden vom britischen Künstler Nils Norman entwickelt und spielen mit dem als Leitsystem getarnten Kunstobjekt auf das Gestrüpp aus Energie produzierenden Ländern, teuren Rohstoffen und den vielen Varianten an alternativen Energien an.

Wieso liegt das Schiff Regentag im Gästehafen?
Im Zuge der ersten großen Hundertwasserausstellung im Jahr 2004 in Tulln kam das Schiff Regentag nach Tulln. 10 Jahre lang lebte und malte Friedensreich Hundertwasser auf der "Regentag", sie war sein Zuhause, sein Land, sein Hauptquartier.