Grün auch für die Zukunft

 
Naturschutz an erster Stelle
Naturschutz an erster Stelle

Naturschutz an erster Stelle

Tullns Politik und Stadtverwaltung zeigen Engagement für öffentliche Grünräume, Ökologie und umweltfreundliche Mobilität. Das hat Beispielwirkung für alle, die hier leben oder die Stadt besuchen.

Schon bei der Erziehungslaufbahn in Tulln führt kein Weg an den Themen Umwelt und Natur vorbei. Kindergartenkinder ziehen und ernten ihr eigenes Gemüse. Volksschulkinder lernen bei Ausflügen in die Au die Vielfalt der heimischen Natur kennen. An der Schnittstelle zwischen Biologie, Chemie und Technik lernen Studenten an der Fachhochschule für Biotechnologie am Campus Tulln Technopol.

Ökologisches Bewusstsein in allen Bereichen

Zu den Maßnahmen der Stadt Tulln im Bereich Naturschutz zählen auch der laufende Ausbau des Radverkehrsnetzes, um die sanfte Mobilität zu fördern. Im Bereich der öffentlichen Grünflächen setzen die Stadtgärtner auf natürliche Alternativen statt chemischen Dünge- und Spritzmitteln. Bei Neu- und Nachpflanzungen setzt man auf standortgerechte, robuste Sorten.

Und die Gäste?

Und die Gäste spüren die ökologische Lebensweise in Tulln. Kaum einer, der sich nach einem Aufenthalt in Tulln nicht bewusster in der Natur bewegt. Kaum einer, der nach den Eindrücken der GARTEN TULLN nicht auf ökologische Gartengestaltung setzt. Und kaum einer, der kurze Wege wieder mit dem Auto zurücklegt, wenn einem doch mit dem Fahrrad die Natur so schön in der Nase kitzelt.

Tulln ist Teil von Natur-Netzwerken

Nicht nur in Tulln wird der Naturschutz groß geschrieben. Als Stadt mit grünem Herzen beteiligt sich die Gartenstadt an mehreren Naturschutz-Projekten.

Natura 2000

Natura 2000 ist ein europaweites Netz von mehr als zehntausend Schutzgebieten mit einer Gesamtfläche von 360.000 km², durch das besondere Tier- und Pflanzenarten sowie schutzwürdige Lebensräume uns und zukünftigen Generationen erhalten bleiben soll. Als erstes Gebiet in  Niederösterreich wurde  das "Vogelschutzgebiet Tullnerfelder Donau-Auen" zum Europaschutzgebiet ernannt. Mehr Infos zum Vogelschutzgebiet Tullnerfelder Donau-Auen gibt es hier.

Biosphärenpark Wienerwald

Der Biosphärenpark Wienerwald möchte die Natur schützen - dort wo Lebensräume und Arten diesen Schutz brauchen - aber gleichzeitig die Region zu einer Lebensregion für verantwortungsvolles Wirtschaften und Handeln zu entwickeln. Biosphärenparke sind von der Unesco ausgezeichnete Gebieten mit besonderen Kultur- und Naturlandschaften. Tulln ist Teilnehmer am Klimabündnisschwerpunkt im Biosphärenpark Wienerwald. Mehr Infos zum Bioshärenpark Wienerwald gibt es hier.

Die Wienerwald-Deklaration

Die Wienerwald-Deklaration ist ein Katalog von Schutz- und Entwicklungszielen, die den Wienerwald als Natur- und Erholungsraum für künftige Generationen erhalten sollen. Gleichzeitig kann die Region als hochwertiger Wirtschafts- und Lebensraum für die Bevölkerung an Attraktivität gewinnen. Mehr Infos zur Wienerwald-Deklaration gibt es hier.